ZUR ERINNERUNG AN EINEN GANZ BESONDEREN MENSCHEN
  Brief 2013
 

2013

 

Es ist sehr lange her, seit der letzten Eintragung.

Und trotzdem habe ich jeden Tag an dich gedacht und fast jeden Tag wird über dich gesprochen.

Auch haben wir dieses Jahr deinen Geburtstag richtig gefeiert.

Was deine Freunde betrifft, habe ich zu einigen immer noch ein gutes Verhältnis.

Wie ein Freund von dir schon sagte...ein Teil von dir lebt in mir für sie weiter und ein Teil von dir lebt in deinen Freunden  für mich weiter...

Und so sehe ich und glaube ich zu wissen wie dein Leben jetzt mit 28 Jahren wäre...

 

In den letzten Jahren wurde ich immer wieder auf dich angesprochen. Ja, mein Sohn du hast wirklich einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

 

Dann war die Geschichte mit dem Diamanten....

Ich habe es in der Zeitung gelesen, dass eine Mutti ihren toten  Sohn als Diamant  bei sich hat.

Das wollte ich auch und Birgit hat meinen Gedanken gleich umgesetzt.

Ich wollte einen schönen hellblauen Diamanten haben, welcher leuchtet und unvergänglich ist.

Aber Birgit meinte gleich, du wirst wohl etwas dunkel werden und so kam es dann auch.

Aus deiner Asche entstand ein dunkelblauer Diamant-einmalig und unvergänglich.

Der Diamant wurde noch graviert, so dass er wirklich einmalig ist und immer erkennbar ist.

Dann haben wir unserer Zwillingringe einschmelzen lassen und dein Diamant wurde in einen einmaligen Ring gefasst und graviert.

Dieser Ring ist einmalig und wertvoll so wie du und ich glaube das war die richtige Entscheidung.

Ich hab sehr lange nachgedacht wie der Ring sein sollte...Rund-wie das Leben?

Nein!  Der Ring hat ein Anfang und ein Ende.  Am Ende steht der Diamant- das letzte was von dir bleibt - außer Schmerz und Erinnerungen...

Der Rest der Asche wurde wieder „aufwendig“ beerdigt, so dass deine Grabstätte nicht „leer“ ist.

 

Nun bist du ein Diamant und ich habe dich jederzeit bei mir.

 

Ein blöder Trost, aber irgendwie habe ich dann immer einen Teil von dir bei mir.

 

Deine blonde Locke und deine Milchzähne, welche ich jahrelang aufbewahrte, habe ich bis heute nicht gefunden.

 

 

 

 
  103248 Besucher